Bezirksverband der Kleingärtner Wolfsburg und Umgebung e.V.
Verfasst am 14.11.2018 um 08:41 Uhr

Zum 34. Mal in Bad Bevensen 

Quelle : Detlef Steiniker 


Eine lange Tradition wurde auch in diesem Jahr weitergeführt. 

Am 27. und 28.Oktober 2018, trafen sich Vorstände der Wolfsburger Gartenfreunde zu ihrem jährlichen Vorständeseminar im Gustav-Stresemann-Institut in Bad Bevensen. Die 50 angereisten Vertreter der angeschlossenen Vereine wollten Neuigkeiten aus dem Kleingartenwesen erfahren und über wichtige Themen aus dem Alltag im Kleingarten diskutieren. Begonnen wurde am Samstag mit dem Thema, Erstellen von Vereinsnachrichten. Burkhard Balkenhol, Schriftführer des Landesverbandes Niedersächsischer Gartenfreunde, erläuterte anschaulich an Hand von Beispielen, dass ordnungsgemäße Erstellen von Vereinsnachrichten für den Gartenfreund .Nach der Pause ging es weiter mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Detlef Steiniker stellte die notwendige Organisation, Dokumentation und die erforderlichen Maßnahmen für die Vereine vor. Danach wurde eine Gruppenarbeit angeboten. Die Themen waren die Durchführung von Festen, die Motivation von Mitgliedern und die Förderung des Zusammenhaltes im KGV. In drei separaten Arbeitsgruppen wurden akribisch und mit viel Engagement Punkte besprochen und erarbeitet. In der anschließender Vorstellung der Arbeitsergebnisse, durch Vertreter der einzelnen Arbeitsgruppen, wurde über die vorgestellten Punkte kräftig diskutiert. Im Ergebnis zeigte sich, dass der zurzeit zu beobachtende Generationswechsel in den Vereinen, auch zu Veränderungen im Vereinsalltag führt. Abgeschlossen wurde der erste Seminartag durch die Beantwortung von rechtlichen Fragen. Zum Beispiel, wie verhalte ich mich zu beratungsresistenten Mitgliedern im Verein. Friedrich Grünberg beantwortete die vorabgestellten Fragen in gewohnter Weise mit rechtssicheren Antworten. Der Ausklang des Tages fand unter reger Teilnahme der Mitwirkenden im Gefängniskeller mit lebhaften Diskussionen statt. Nach einem kräftigen Frühstück, am zweiten Tag, ging es mit dem Thema, Kommunikation und zukünftige Entwicklung im Kleingartenverein weiter. Joachim Römer, Präsident des Landesverbandes Niedersächsischer Gartenfreunde erläuterte sehr plastisch die Entwicklungen in den KGV´ s. Themen wie, den Generationswechsel, junge Eltern mit kleinen Kindern oder die ständige Zunahme von ausländischen Mitgliedern, in den KGV’ s. Für alle diese Punkte müssen wir zukünftig eine Antwort und Maßnahmen haben. Jürgen Prabutzka stellte danach die Aktivitäten der Fachberatung vor. Neben der laufenden Fachberaterausbildung wird der Bezirksverband in 2019, ein oder zwei Tagesseminare mit speziellen Themen, wie Pflanzenschutz, Gartennützlinge usw. durchführen. Nicht zu vergessen ist die Gartenolympiade in 2019, die 2017 nach langer Pause wieder ins Leben zurückgerufen wurde. Die Gartenolympiade wird zukünftig alle zwei Jahre veranstaltet werden. Die Neuigkeiten der WEB-Seite, des Bezirksverbandes, stellte Jürgen Trelewsky online vor. Hier die Internetadresse (www.kleingaertnerwolfsburg.de). Den Abschluss bildete Friedrich Grünberg mit dem Thema Umkehrschluss. An Hand von praxisnahen Beispielen aus dem Kleingartenalltag erklärte er diverse Formulierungen und deren Auswirkungen. Nun war Eldert Hoffmeister, Ehrenmitglied des Bezirksverbandes, mit seinem bewährten Stimmungsbarometer an der Reihe. Er ermittelte einen sehr hohen Zufriedenheitsgrad, mit 96%, für das Seminar. Damit war der Vorstand des Bezirksverbandes natürlich äußerst zufrieden und wurde mit diesem Ergebnis für die Vorbereitungszeit entschädigt. In 2019 findet das Vorständeseminar nicht an dem Wochenende mit der Uhrzeitumstellung (Sommer/Winter) statt. Der Termin, in 2019, ist der 05. und 06.Oktober wieder in Bad Bevensen. Bitte den Termin vormerken.


Detlef Steiniker


Quelle der Bilder: Detlef Steiniker

Geben Sie hier einen Text ein...

Geben Sie hier einen Text ein...